ELIXIC on Facebook    ELIXIC on Twitter
 Musik Portal - ELIXIC Startseite   NEUE SONGS       LEXIKON       BIOS       ELIXIC.TV
POP   DANCE   ELECTRO   HIPHOP-RNB   ROCK   JAZZ   FOLK
Musik Mp3 Portal Elixic

 Genrelexikon

Lexikon Übersicht | Black | Elektro | Jazz | Latin | Metal | Pop | Rock

Son


Son ist kubanische Folklore. Da sich mit der Zeit in der Karibik eine Reihe Son-Spielarten entwickeln, muss man von dem ursprünglichen Son präziser als Son Cubano sprechen.


Son Geografie

Son Cubano entsteht aus spanischen Gassenhauern, europäischen und afrikanischen und selbstgebastelten Instrumenten in der ehemaligen Provinz Oriente, die stark ländlich geprägt und heute in verschiedene Verwaltungsbezirke unterteilt ist. Die Entwicklung des Son lässt bis in das Kongobecken zurückverfolgen, in dem Bantuvölker leben, die vielfach zur Arbeit auf den Zuckerrohrplantagen und Minen Kubas entführt werden. Im 19. Jahrhundert erreicht die Musik die Hauptstadt Havanna am anderen Ende der Insel, die Kubaner befreien sich gerade von den spanischen Kolonialherren. Um 1910 kommt es aufgrund von Sklavenbefreiungen in Havanna zu einer zweiten Zuzugswelle und in den 20er Jahren entwickelt sich die Stadt zu einer Art Mallorca der Amerikaner – es ist die Zeit des generellen Alkoholverbotes in den USA.

Son ist zu dieser Zeit eine beliebte, populäre Musik, die in den folgenden Jahren mehrfach erfolgreich auch in den USA und Europa vermarktet wird. Insgesamt (wir sehen schließlich das große Ganze) verliert Son an Bedeutung, Bigbands und ab den 70ern Salsa, später Hiphop verdrängen die traditionelleren Klänge – allerdings nicht gänzlich. Es gibt sogar Stimmen, die behaupten, dass Son maßgebliche Basis von Salsa ist.


Son Galaxie

Musikgeschichtlich hat Son in jedem Fall eine herausragende Bedeutung. In den letzten 30er Jahren entwickelt sich Mambo aus Son und Danza, einer Salonmusik, Danzón ist der Tanz der weißen Oberschicht in Havanna. Aus ihm entwickelt sich in den 40er Jahren der Cha-Cha-Cha, der wiederum mit Mambo in den USA zu Rumba fusioniert. Als Visionär des Son gilt heute Ignacio de Loyola „Arsenio“ Rodríguez Scull (Arsenio Rodríguez), der 1930 aus der Provinz nach Havanna geht, dort den Son Montuno prägt, einen Ausgangspunkt im Konflikt um die Frage, wer Salsa erfunden hat. Außerdem setzt Arsenio Rodríguez auf eine stärkere Rhythmusfraktion, den Trommeln werden Soloqualitäten zugestanden, er verstärkt den Bläsersatz und bezieht das Klavier in seine Kompositionen mit ein. Damit ist er maßgeblich für den Son verantwortlich, wie wir ihn heute kennen – und schafft eine Brücke zum Jazz, speziell Latin Jazz, er arbeitet in Amerika mit Jazzgrößen wie Dizzy Gillespie zusammen und wendet Kuba schließlich den Rücken zu (und stirbt verarmt im reichen Amerika).

Eine sehr alte Musik, ähnlich dem Son, ist Changuí. Sie stammt ebenfalls aus dem Ursprungsgebiet des Sons im Osten Kubas, aus Santiago de Cuba, der zweitgrößten Stadt der Insel. Auch in Mexiko gibt es eigene, mehrere hundert Jahre alte Son-Traditionen. Son Jarocho stammt aus Veracruz, Son Huasteco aus der Sierra Huasteca, beide Orte befinden sich im Norden des Landes.


Son Geräte

Die Instrumentierung erweitert sich schrittweise. Zunächst (auf dem kubanischen Land) bedient der Sänger, der sich mit einem Chor abwechselt, einfache Rhythmusinstrumente, begleitet von zwei Gitarristen (der Chor), mit kubanischen Gitarren (klein und mit drei Doppelsaiten bespannt). In Havanna werden die Gruppen größer, die Musiker sind zu sechst oder siebt, die Instrumentierung erweitert sich um spanische Gitarren, Bongos und später Congas. In der Folge wird Son mit immer zahlreicheren Instrumenten gespielt, mit Bässen, Trompeten und Klavieren.


Son Götter

Die Geschichte der frühen Stars in Havanna ist recht gut dokumentiert. Da gibt es beispielsweise das Trio Oriental, das (ausgerechnet) das Spiel mit sechs Musikern einführt und als Sexteto Habanero weiterexistiert. In den frühen 20er Jahren kommt es zu einer umfassenderen Popularität des Son durch die Inbetriebnahme des ersten Radios, die Helden der Zeit heißen Sexteto Boloña oder Septeto Nacional, Rita Montaner hat 1928 einen Son-Hit in Europa. 1925 gründet sich das Trío Matamoros, (damals) bekannt für seinen Bolero-Son. Interessant am Son ist, dass sich weder der Name der Musik noch seine Musiker nachhaltig durchzusetzen vermögen – das mag an der Isolation Kubas liegen, die 1959 beginnt, aber auch innerhalb Kubas spielt Son lange nur eine marginale Rolle.


Son Gegenwart und Zukunft

Seit einigen Jahren allerdings sind Son und einige seiner Interpreten weltweit bekannt. Es handelt sich um alte bis sehr alte Herren, die sich und ihre Musik in dem Film Buena Vista Social Club 1998/1999 präsentieren. Die Bekanntesten der alten Herren sind die inzwischen verstorbenen Sänger Compay Segundo und Ibrahim Ferrer. Damit ist Son vermutlich der traditionelle Musikstil mit der weitesten Verbreitung in privaten CD-Sammlungen überhaupt. Ob das der Pflege und Verbreitung von Son dient, ist zu bezweifeln. Schließlich glauben die meisten, der Musikstil hieße Buena Vista (gute Aussicht).


Surftipps: www.son-festival.de
Suche
ANZEIGE
Genrelexikon

Musiklexikon
facebook
Newsletter
Nichts mehr verpassen und alle TOP News per Mail erhalten. Einfach E-Mail Adresse eingeben:
we say yes
Surfmusik.de bietet eine umfangreiche Sammlung an Web-Radios.
Du bist hier: MP3 Musik > Genrelexikon > son
  Impressum        AGB        Kontakt        Mediadaten        Presse            Schwesterprojekt: Casanitas